In einer Szene, in der Urheberrechtsverletzungen überhaupt nicht gerne gesehen sind, dürfte es "interessant" anmuten, wenn ausgerechnet die Person, die eine Verletzung beseitigen soll, selbst mit Kopien und Abschreiberei in Erscheinung tritt.
Eine oberflächliche Untersuchung der Seite rechtsanwalt-epping.de hat ergeben, dass Michael Epping an einigen Stellen Forum Shopping betrieben und mit überwiegender Wahrscheinlichkeit bei Anwaltskollegen abgeschrieben hat. Urheberrechtlich dürfte das zwar nicht relevant sein, weil den Quellen die Schöpfungshöhe fehlt – die feine englische Art ist es trotzdem nicht.
Fundstücke sind hier zusammengefasst.
Ganz wichtig ist Michael Epping der Hinweis in seinem einkopierten Impressum:
"Die durch den Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Inhalte umgehend entfernen."
Die Website von Michael Epping lässt sich am besten als unerotisches Sammelbecken für charakterlose Standardphrasen, anspruchsloses Zusammenkopieren, Schreibfehler und dreiste 1zu1-Übernahme beschreiben. 
Ein an den Stil Eppings angelehntes (modifiziertes) Motto könnte daher lauten:
Heute klau ick, morgen mopps ick,
und übermorgen frag ick,
ob sich das Anwaltsein
überhaupt lohnen tut.
Cheers.

Andere Artikelchen

Back to Top